Joseph and his brethren

Oratorium von Georg F. Händel in szenischer Aufführung

Joseph hat ein kaum fassbar schicksalsbewegtes Leben: Geprägt von schweren Schlägen und sehr viel Glück, das ihn dank seiner Klugheit immer wieder in die Welt zurückholt. Von seinen Brüdern verkauft, die ihm die Liebe des Vaters nicht gönnen, kommt er an den Hof des Pharaos und erlangt dort durch vorherseherische Traumdeutungen und daraus folgende politische Entscheidungen eine hohe Stellung in dessen Diensten. Doch es ist schwer, ein solches Schicksal zu haben. Es kommt nach langen Jahren die Möglichkeit, sich an seinen Brüdern rächen zu können. Es ist ein Kind, Josephs jüngster Bruder Benjamin, der ihn von der Rache fernhält und damit davon, einen schweren Fehler zu begehen.

Musikalische Leitung Daniel Zimmermann
Inszenierung Rahel Thiel

Kostümbild Gianna-Sophia Weise
Projektion Ben Petersen
Dramaturgie Änne-Marthe Kühn
Licht Jan Naujack

Mit Till Schulze, Alexandra Hebart, Michael J. Connaire, Marie Sophie Richter, Sonja Boskou, Maximilian Kabsch, Mathis Senkler, Jasper Vickery, Hartmut Dittrich, Imme Groncki, Gisela Heidecker, Tina Heise, Sebastian Pfeiffer, Regina Scharff, Heiko Zylmann

Michaeliskantorei Kaltenkirchen /// Ensemble IL TRIONFO

Premiere am 5. März 2020 in der Michaeliskirche Kaltenkirchen
Weiterer Aufführungsort: Christuskirche Altona, Hamburg

Text: Rahel Thiel | Fotos: Papu Mondhe, Ben Petersen

Bereich
Projekte /// Konzert

Tätigkeit
Analoge Projektionen [LUX]

Auftraggeber
Ev.-Luth. Kirchengemeinde Kaltenkirchen