Mainstream Economics Sold Out?

Exploring Ways into Sustainable Futures

Die Vereinten Nationen haben 17 Nachhaltigkeitsziele für 2030 verabschiedet. Auf diesen 17 Dimensionen sollen Verbesserungen für die Menschheit erreicht, z.B. Armut bekämpft, Geschlechtergerechtigkeit hergestellt oder Ökosysteme geschützt werden. Gleichzeitig sollen wirtschaftliche Entwicklungspfade für die Länder des globalen Südens offen stehen. In der Praxis gelingt das jedoch höchstens punktuell. Die Modelle der Mainstream-Ökonomik sind dahingehend nicht zielführend: Sie haben keine zufriedenstellenden Antworten auf die ökonomischen, ökologischen und sozialen Krisen unserer Zeit.

4. Internationale Sommerakademie für Plurale Ökonomik vom 10. – 16. August 2020 fand aufgrund der Pandemie als Online-Veranstaltung statt. Zur Sommerakademie treffen sich junge Menschen aus Deutschland, Europa und der Welt, um alternative Denkschulen in der Wirtschaftswissenschaft kennenzulernen sowie auf Augenhöhe über nachhaltige Zukunftsmodelle für Wirtschafts- und Entwicklungspolitik zu diskutieren.

Eine Veranstaltung von Evangelische Akademie Thüringen. In Kooperation mit Netzwerk Plurale Ökonomik e.V., The Club of Rome, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung. Gefördert durch Heinrich-Böll-Stiftung, Young Scholars Initiative, Thüringer Finanzministerium, Stiftung trias, Friedrich-Ebert-Stiftung, Lothar-Kreyssig – Ökumenezentrum der EKM, ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Bundeszentrale für politische Bildung.

Bereich
Digitale Medien /// Video

Tätigkeit
Teaser [Animation]
Web-Banner [Illustrationen]

Auftraggeber
Evangelische Akademie Thüringen