Haustorium

Eine (Licht-) Installation im urbanen Raum

Mitten auf einer Waldlichtung wachsen pulsierende, leuchtende Geschöpfe aus dem Boden und winden sich zwischen den Bäumen. Fremde Wesen, eine riesige uns unbekannte merkwürdige Lebensform? Ein Saugorgan, eine Behausung oder gar ein Nest? Ist es gut oder böse? Diese Fragen wird sich der Betrachter stellen, doch eine wirklich Antwort wird es darauf nicht geben.

Es gleicht einer (alb-)traumhaften Entdeckungs-/Safaritour. Der Betrachter kann die Installation nur während der Fahrt aus der Straßenbahn heraus entdecken. Das Objekt kann nur aus der Ferne und für einen kurzen Moment beobachtet werden. Es aus der Nähe zu begutachten oder gar anzufassen bleibt einem verwehrt.

Einen besonderen Dank geht ans SNNTG-Team und unsere Unterstützer Tom Schaarschmidt, Frauke J. Reschke, Sven Michel, Inge M. Petersen und Johannes Petersen.

Bereich
Projekte /// Ausstellung

Aufgabe
Installation

Tätigkeit
Konzept & Umsetzung

Veranstalter
SNNTG-Festival

Ort
Hannoversches
Straßenbahn-Museum
Hohenfelser Str. 16
31319 Sehnde

Skizze Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß
Haustorium | Installation von Benjamin Petersen und Nicole Strauß